Beate_Krull-c-Sebastian_Rost-3.jpg

Prävention

Prävention

PRÄVENTIONSANSATZ

Würden Sie manchmal gerne aus dem Hamsterrad ausbrechen? Haben Sie das Gefühl, alles wächst Ihnen über den Kopf? Wünschen Sie sich wieder mehr Leichtigkeit in Ihrem Leben?

 

Gemeinsam schauen wir auf Ihre Stärken, in der psychologischen Praxis auch Ressourcen genannt. Überlegen, wie Sie Ihre Bedürfnisse und den Alltag unter einen Hut bekommen. Und entwickeln geeignete Strategien mit Stress umzugehen.
Mein Präventionsansatz ist ganzheitlich ausgerichtet und bezieht gleichermaßen Körper, Herz und Hirn mit ein.

Beate_Krull-c-Sebastian_Rost-4.jpg

Ganzheitlicher Ansatz auf
4 Ebenen

GEDANKEN

Gedanken sind oft Auslöser und Verstärker für Stress. Da sie auch beeinflussen, wie wir fühlen und handeln, sind Gedanken meist der Ausgangspunkt. Wir entwickeln alternative Sichtweisen, die direkt zur Abnahme des Stressempfindens führen.

GEFÜHLE

Stress kann Gefühle der inneren Unruhe und Leere auslösen. Bei übermäßigem Stress fühlen wir uns außerdem oft hoffnungslos, hilflos und unsicher. Gefühle signalisieren uns oft, was fehlt. Dann können sie richtungsweisend sein und genau das machen wir uns zunutze.

VERHALTEN

Um die durch Stress ausgelösten unangenehmen Gefühle loszuwerden greifen wir oft zu weniger hilfreichen Strategien wie ungesundem Essen oder sozialem Rückzug. Wir schauen uns besser passende Wege mit dem Stress umzugehen an.

KÖRPER

Stress führt meist zuerst zu Verspannungen im Schulterbereich. Oft steht aber der gesamte Körper „unter Strom“. Wir üben Entspannungsmethoden und Atemtechniken ein, die zu einer sofort spürbaren Verbesserung führen und einfach in den Alltag integriert werden können.